SiteLock

Die Lebens und Sozialberatung in Österreich

Mit welchen Anliegen sollte ich mich an einen Lebensberater wenden?

Folgende Aufzählung der Tätigkeitsbereiche der Lebens- und Sozialberatung stellt einen im wesentlichen der Systematik des Gewerberechts entsprechenden Überblick über typische Aufgabenbereiche der Lebens- und Sozialberatung dar:

  1. Persönlichkeitsberatung
  2. Kommunikationsberatung
  3. Konfliktberatung, Mediation
  4. Ehe-, Partnerschafts- und Familienberatung, Scheidungsmediation
  5. Erziehungsberatung
  6. Berufsberatung, Karriereberatung, Coaching
  7. Sexualberatung
  8. Sozialberatung, Gruppenberatung, Supervision

Lebens- und Sozialberatung wird in Form von Einzelberatungen und Gruppenberatungen angeboten und durchgeführt. Das Angebot richtet sich an Personen, Paare, Gruppen, Institutionen und Organisationen.

Ist die Lebensberater Praxis- und Existenzgründung eine unternehmerische Tätigkeit

Die Lebensberater beanspruchen einen großen Themenbereich – bestehend aus psychosozialer Beratung bzw. psychologischer Beratung – für sich und zu Recht stellt sich die Frage: „Wie können die das alles machen?“ In der Lebens und Sozialberater Ausbildung lernen die Kandidaten grundlegende Methoden der Kommunikation und Beratungsmethoden aus den Beriechen Tiefenpsychologie, Humanistische Haltungen, aus der Existenzanalyse, Verhaltens- und Lerntheorie (Behaviorismus) und anderen Ansätzen. Die Qualität der Lebens und Sozialberaterausbildung ist wesentlich für beruflichen Erfolg der zukünftigen Lebensberater und Lebensberaterinnen. Qualität ist aber leider weiter nicht definiert und über die späteren Berufsaussichten verlieren die Referenten der einzelnen Institute oft nur sehr wenig. Auch die Wirtschaftskammer hält sich bedeckt, was die finanzielle Lage des Lebensberater Gewerbes betrifft. Über Psychotherapeuten gibt es immerhin Statistiken, wenn auch nur traurige. Nicht nur, dass Psychotherapie auf Krankenschein nur für einen Bruchteil der leidenden Personen erhältlich ist und sich der Rest das Honorar für die Therapiestunde kaum leisten kann. So sind von rund 8.500 Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen in Österreich50 % in Wien. Von der Psychotherapie leben können in etwa nur 10 Prozent. Wieso sollte es die Lebensberatung besser haben?

Anbei ein Übersichtsblatt zur Kalkulation einer Psychotherapie-Praxis

Kalkulation Praxis

Kalkulation Praxis

Für angehende Lebensberater habe ich nur folgenden wichtigen Tipp: Von Anfang an die Praxis denken!

Wie viel Gehalt bekommt ein Lebensberater?

Meistens nichts, denn Diplom Lebens und Sozialberater haben fast keine Chancen in Bereichen eine Stelle zu finden, für die sie in der Ausbildung zum Lebensberater trainiert haben. Das Land Niederösterreich nimmt im Bereich „Soziales“ keine Lebensberater auf, die Qualifikation der Lebens und Sozialberater hat auch in der Kinder- und Jugendhilfe keinen Stellenwert. Einzig und allein das AMS zeigt sich gnädig, indem es Lebensberatung und Menschen mit der Ausbildung zum Lebensberater immerhin in der Erwachsenenbildung als Psychosoziale Berater zulassen. Wer also nun unbedingt Lebensberater werden möchte, der sollte sich bewusst darüber sein, dass es sich entweder um die selbstständige Ausübung des Gewerbes der Lebens und Sozialberatung handelt oder anerkannte Ausbildungen vorhanden sind. Die Verordnung über die Lebens- und Sozialberatung nennt hier folgende anerkannte Ausbildungen:

  • Absolventen von der Lehranstalt für Ehe- und Familienberater,
  • der Akademie für Sozialarbeit oder eine vergleichbare Studienrichtung oder
  • Pädagogische, Berufspädagogische oder Religionspädagogische Akademie oder
  • Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (Bildungsanstalt für Kindergärtner/innen) oder
  • Bildungsanstalt für Sozialpädagogik (Bildungsanstalt für Erzieher/innen) oder
  • Ausbildung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege
  • human- oder sozialwissenschaftliche Studienrichtungen einschließlich
  • Rechtswissenschaft,
  • Psychologie,
  • Pädagogik,
  • Philosophie,
  • Soziologie,
  • Medizin/Humanmedizin/Zahnmedizin,
  • Publizistik und
  • Kommunikationswissenschaft,
  • Theologie, oder der postgraduellen Ausbildungen zum
  • klinischen Psychologen, zum
  • Gesundheitspsychologen oder zum
  • Psychotherapeuten oder Fachhochschul-Studiengang aus dem Bereich
  • „Sozialarbeit“ oder
  • psychotherapeutisches Propädeutikum gemäß dem Psychotherapiegesetz.

Für alle Kandidatinnen mit einem entsprechenden Berufserfahrung ist die Ausbildung zum Lebens und Sozialberater eine ideale Ergänzung, wenn sie sich als Lebensberater oder psychosozialer Berater selbstständig und in freier Praxis betätigen wollen. Es empfiehlt sich auch bereits einen entsprechenden Bekanntheitsgrad zu haben und ein Netzwerk, für die entsprechende Bewerbung des Gewerbes der Lebens und Sozialberatung. Allen anderen – und das ist wahrscheinlich die überwiegende Mehrheit – empfehle ich als Unternehmenserater, daß sie sich vom ersten Tag der Ausbildung bereits mit der Selbstständigkeit beschäftigen. Seitens der WKO gibt es lukrative Beratungsförderungen bereits vor Gründung eines Unternehmens. Und als Lebensberater sind Sie Unternehmer.

Lebens und Sozialberater Ausbildung

Wenn Sie also eine Ausbildung zum Lebensberater machen wollen und Sie sich damit auch selbstständig machen wollen, dann besuchen Sie unseren Lehrgang zur Lebens und Sozialberatung, auch als Upgrade in 3 Semestern oder das Praktikum beim Verein Sonnenkind. Beim Praktikum in unserem Verein Sonnenkind arbeiten Sie selbstbestimmt und frei und gleichzeitig daran, Ihre Praxis als Lebensberater aufzubauen.

Lebensberater Praxisstunden

In unserem Lehrgang Psychosoziale Beratung / Leben und Sozialberatung legen wir großen Wert auf eine Vermittlung der grundlegenden Haltung eines personzentrierte Beraters. Diese personzentrierte Haltung und die daraus entwickelte Lebensberater-Persönlichkeit ist das Fundament unseres Lehrganges. Ideal für Menschen mit Vorerfahrungen aus den oben genannten Berufsgruppen, aber auch Lebensberater, die nach einer längeren Pause ihre Ausbildung wieder fortsetzen wollen, ohne ihr altes Wissen und Erfahrung aufgeben zu müssen.