SiteLock

T h o m a s  L a g g n e r

Supervision | Einzelsupervision | Gruppensupervision

Supervision

Supervision ist Beratung für Menschen im Beruf oder zur Berufsvorbereitung.

Über-Blick

Supervision (lateinisch für Über-Blick) ist eine Form der Beratung für Mitarbeiter, unter anderem in psychosozialen Berufen.

Was ist Supervision?

 

Supervision ist Beratung für Menschen im Beruf oder zur Berufsvorbereitung. Es ist auch die „Therapie für Therapeuten“. Sie unterstützt das berufliche Handeln zu reflektieren, effizient und zufriedenstellend zu gestalten und besser mit dem Privatleben zu vereinbaren. In der Supervision orientieren wir uns immer an einem Auftrag, der von der AuftraggeberIn (SupervisandIn) mit der SupervisorIn erarbeitet wird. Sie kann von der ArbeitgeberIn angeordnet oder empfohlen sein oder freiwillig in Anspruch genommen werden. Dennoch wird die Möglichkeit der Supervision von vielen Unternehmen (gerade im sozialen Bereich) noch immer viel zu wenig forciert und angeboten. Supervision (lateinisch für Über-Blick) ist eine Form der Beratung für Mitarbeiter, unter anderem in psychosozialen Berufen. Supervisionen werden von einem Supervisor geleitet. Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen lernen in der Gruppensupervision, ihr berufliches agieren zu prüfen und zu verbessern. Dazu werden oft auch Supervisionsziele vereinbart. Themen sind die Arbeit, die Rollen- und Beziehungsdynamiken zwischen Mitarbeiter und Klient, die Zusammenarbeit im Team oder auch in der Organisation. SV wird hauptsächlich im medizinischen, sozialen, pädagogischen und therapeutischen Bereich genutzt (Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Ärzte, Pflegepersonal, Psychotherapeuten, Lehrer, Pfarrer etc.), und zunehmend auch in der Wirtschaft (Führungskräfte).

 

 

 

Spezialfälle der Supervision für Lebensberater in Ausbildung

 

Lebensberater in Ausbildung haben die Verpflichtung eine vorgeschriebene Anzahl von Einzelsupervision und Gruppensupervision zu absolvieren. Diese Stunden  sollten nur bei einem ausbildungsberechtigten Lebens und Sozialberater, Psychologen oder Psychotherapeuten mit mind. fünf Jahren Praxis absolviert werden (ansonsten keine Anrechenbarkeit für die Ausbildung zum Lebens und So)zialberater möglich). Auch Psychotherapeuten müssen während ihrer Ausbildung in Supervision gehen.

 

Lizenz von www.storyblocks.com

 

Supervision ist…

 

  • ist — vom Konsumenten/von der Konsumentin aus gesehen — die methodische Reflexion beruflichen oder ehrenamtlichen Handelns.
  • geschieht also durch den Supervisanden/die Supervisandin selbst, mit professioneller Unterstützung durch einen Supervisor/eine Supervisorin.
  • ist — vom Anbieter/von der Anbieterin aus betrachtet — arbeitsfeldbezogene und aufgabenorientierte Beratung für Menschen im Beruf oder zur Berufsvorbereitung bzw. in ehrenamtlicher Tätigkeit.
  • hilft, das berufliche Handeln zu reflektieren, effizient und zufriedenstellend zu gestalten und besser mit der eigenen Persönlichkeit und dem Privatleben zu vereinbaren.
  • Professionelle Supervision ist somit ein eigenständiger Arbeitsansatz, der auf einer lehr– und lernbaren, konsistenten, wissenschaftlich fundierten und international in der Praxis langjährig bewährten Methode basiert, die durch weitere Forschung beständig optimiert wird. Gesetzlich ist in Österreich eine Reihe solcher Methoden im psychotherapeutischen Bereich staatlich anerkannt. Die Methoden unterscheiden sich u. a. hinsichtlich der Menschenbilder, der Persönlichkeits– und Organisationstheorien, der Handlungsansätze und Interventionstechniken und der Zielvorstellungen.
  • Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglich.

 

Was sind die Ziele von Supervision?

 

PROFESSIONALITÄT

 

  • Reflexion und Erweiterung der beruflichen und persönlichen Kompetenz
  • Verbesserung des Arbeitsklimas und der Koordination
  • Optimierung von Kooperation, Teamfähigkeit und Leitungskompetenz
  • Auseinandersetzung mit und Klärung von Rollen, Aufgaben und Funktionen
  • Formulierung von Arbeitszielen und Entwicklung von Strategien
  • Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglich.

 

QUALITÄTSSICHERUNG

 

  • Berufliche Weiterentwicklung
  • Förderung von Ressourcen und Optimierung des Kräfteeinsatzes
  • Verbesserung der sozialen Kompetenz
  • Reflexion berufsethischer Fragen
  • Theorieentwicklung und Weiterentwicklung des Berufsbildes

 

KRISENMANAGEMENT

 

  • Begleitung in Krisensituationen
  • Verständnis für außergewöhnliche Belastungen
  • Bewältigung schwieriger beruflicher Situationen
  • Adäquater Umgang mit Stressquellen
  • Prävention von Burnout

 

Wer soll Supervision bekommen?

 

Jede Person, die bei ihrer Arbeit, beruflich oder ehrenamtlich, als Mitarbeiter oder in leitender Tätigkeit Reflexion oder Unterstützung benötigt, im Besonderen

 

  • in Gesundheitsberufen
  • in psychosozialen, pädagogischen und pastoralen Berufen
  • in Berufen in Wirtschaft, Gewerbe, Technik, Industrie und Forschung
  • in Berufen in Politik, Verwaltung, Justiz, Kunst und Kultur
  • in Dienstleistungsberufen sowie in Medien– und Kommunikationsberufen
  • Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglich.

 

Wie und wo findet Supervision statt?

 

Je nach Erfordernissen und Möglichkeiten

 

  • mit Einzelpersonen oder in der Gruppe
  • allein oder zusammen mit Arbeitskollegen/–kolleginnen
  • innerhalb der eigenen Organisation (mit den eigenen Kollegen/Kolleginnen, z. B. im Team) oder außerhalb von ihr (mit Kollegen/ Kolleginnen aus demselben Arbeitsfeld, aber anderen Betrieben)
  • in der privaten Praxis des Supervisors/der Supervisorin oder an ihrem Arbeitsplatz
  • freiwillig oder vom Arbeitgeber empfohlen bzw. vorgeschrieben
  • Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglich.

 

Woran erkennt man professionelle Supervision?

 

  • an einer wertschätzenden Atmosphäre
  • an einem experimentierfreundlichen Klima
  • an einem ausgewogenen Verhältnis von Unterstützung und Konfrontation
  • an verständlicher Klärung auch komplexer Arbeitssituationen im Spannungsfeld Person – Rolle – Organisation/Gesellschaft
  • an einem transparenten Supervisionsvertrag, der nach einem oder mehreren Vorgesprächen zwischen dem Auftraggeber und dem Supervisor/der Supervisorin abgeschlossen wird.
  • Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglich.

 

Welche speziellen Formen von Supervision werden angeboten?

 

    • Coaching (Leitungssupervision) ist SV mit Führungskräften in ihren speziellen Aufgaben und Problemen.
    • Teamsupervision ist die SV einer Gruppe von Personen, die zusammenarbeiten.
    • Ausbildungssupervision ist SV in der praktischen Aus- und Fortbildung von Berufsgruppen, z. B. zur Begleitung eines Praktikums.
    • Organisationsentwicklung ist die Supervision einer Organisation oder einer Organisationseinheit.
    • Psychotherapeutische Supervision als Supervision von Psychotherapie ist Lehrsupervision und berufsbegleitende Supervision (und nach dem Psychotherapiegesetz und der Supervisionsrichtlinie des Bundesminsteriums für Gesundheit Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten vorbehalten).
      Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglich.

 

Von wem bekommen Sie kompetente Supervision?

 

Qualifizierte Supervision bekommen Sie von Supervisoren/Supervisorinnen, die

 

  • eine umfassende Ausbildung absolviert haben und zudem mehrjährige einschlägige Berufserfahrung besitzen (Beratungs- bzw. therapeutische Kompetenz)
  • eine entsprechende Kompetenz für Ihr Berufsfeld aufweisen und sich in Ihre Organisation hineindenken können (Feldkompetenz und Organisationskompetenz)
  • aufgrund umfassender Persönlichkeitsbildung die erforderlichen menschlichen und ethischen Qualitäten mitbringen (persönliche und ethische Kompetenz)
  • auf der Basis einer gesetzlichen anerkannten therapeutischen Methode arbeiten (Methodenkompetenz)
  • in die Supervisoren–/Supervisorinnenliste des ÖBVP eingetragen sind
  • Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglich.Was ist Coaching?

 

Coaching findet im Spannungsfeld zwischen beruflicher und privater Rolle einer Person (Coachee) statt. Mit dem Fokus auf die Persönlichkeit stärkt es in beruflichen Entwicklungsprozessen die Fähigkeit des Coachee zur „Selbststeuerung“. Im Coaching wird ressourcenorientiert gearbeitet, Fähigkeiten und Kompetenzen des Coachee werden herausgearbeitet und für den individuellen beruflichen Weg optimiert. Die berufliche Entwicklung wird reflektiert und begleitet. Coaching unterstützt als personen-, prozess- und organisationsbezogene Beratung die Selbstreflexion im beruflichen Kontext. Ziel ist eine ökonomische und effektive Aufgabenerfüllung unter Beachtung ethischer Grundsätze.

 

Alle angeführten Bereiche sind sowohl in Einzelsupervision als auch Gruppensupervision möglic

 

Gerne informiere ich Sie über die attraktiven Beratungsförderungen der WKO, die jedem Mitglied der Wirtschaftskammer Wien & NÖ zur Verfügung stehen:

Sprechen wir darüber?

So kommen Sie zu mir!

+43 699 121 69 080

2442 Unterwaltersdorf, Wienerstraße 17

6 + 6 =